• responsive image rendering
  • responsive image rendering

Die Finalisten für die große adidas ROCKSTARS Klettershow stehen fest – Japan gegen den Rest der Welt

22.09.2018 17:06

Die zwölf Finalisten des adidas ROCKSTARS stehen fest. In der Porsche-Arena in Stuttgart erlebten die vielen Zuschauer eine tolle Show und erstklassige Kletterperformances. Speziell die mitfavorisierten Boulderkönner aus Japan demonstrierten ihre Stärke und stellen ein Drittel der Finalteilnehmer. Keita Watabe schaffte eine optimale Leistung und siegte im Herren-Semifinale. Auch Miho Nokata beeindruckte und musste sich nur hauchdünn Titelverteidigerin Alex Puccio (USA) geschlagen geben. Die deutschen Starter verpassten die Finals leider, Yannick Flohé aus Essen wurde starker Achter. Die Endrunde beginnt um 20:15 Uhr.

Nokata und Puccio gehen nach diesen mittäglichen Kletterdemonstrationen als Favoritinnen in die Finalrunden. Allein diesen beiden gelang es, alle vier Boulderrouten zu absolvieren (zu toppen). Aber natürlich sind auch ihre Gegnerinnen Katerina Kipriianova (RUS), Petra Klingler (SUI), Chloé Caulier (BEL) und Stasa Gejo (SRB) absolute Weltklasse-Kletterinnen, die zum adidas ROCKSTARS Champion 2018 werden wollen. 

„Ich hatte trotz Schulterproblemen eine Menge Spaß und freue mich nun auf das Finale und möchte gewinnen“, so Nokata. Mit Alex Puccio, die sich eigentlich gar nicht in guter Form fühlte, hat sie dabei nun aber eine selbstbewusste Konkurrentin. „Meine Ziele steigern sich natürlich durch die gute Performance heute.“

Die starke Vorstellung der Damen toppte indes noch Keita Watabe. Er löste nicht nur alle Routen, sondern benötigte dafür auch jeweils nur einen Versuch. Bei den Herren musste man für die Finalteilnahme vier Tops erreichen, also alle Routen schaffen. Zusammen mit Watabe werden seine Landsmänner Kokoro Fujii und Tomoaki Takata sowie Jernej Kruder (SLO), Jongwon Chon (KOR) und Sergii Topishko (UKR) am Abend noch einmal an die Stuttgarter Kletterwand steigen. Dass Weltmeister Kai Harada (JPN) als Siebter ausgeschieden ist, zeigt die Klasse des Startfelds in der Porsche-Arena. Trotzdem formulierte Watabe eher asiatisch untypisch klare Vorstellungen für das Finale. „Ich fand die Routen ziemlich einfach, so habe ich alle sofort gemeistert und glaube, auch heute Abend gewinnen zu können.“

Deutsche Kletterer verpassen die Finalrunde, sind aber nicht unzufrieden

Einen Rang hinter Harada platzierte sich als bester deutscher Kletterer Yannick Flohé auf Rang acht. Der Essener schaffte ebenfalls alle Routen, hatte am Ende aber wie der Weltmeister zu viele Versuche benötigt. „Das war mein bestes Ergebnis bisher in einem internationalen Topfeld, daher bin ich schon zufrieden. Natürlich ist es etwas schade, dass ich das Finale verpasst habe, aber ich habe ein paar Versuche verschenkt.“

Europameister Jan Hojer (Köln) landete mit drei gelungenen Routen auf Rang elf. „Es hat leider nicht gereicht heute, aber ich bin zufrieden. Für Boulder drei habe ich einfach nicht die richtige Lösung gefunden.“ Das deutsche Mannschaftsergebnis komplettierte Max Prinz (Hannover) als 23..

Auch das Damen-Finale findet ohne deutsche Beteiligung statt. Die Deutsche Meisterin Alma Bestvater (Weimar) hatte bis zum vierten Auftritt noch die Chance auf ein Top Sechs-Ergebnis und den Finaleinzug, konnte das letzte Problem aber nicht lösen. „Es hätte natürlich ein Top mehr sein können, aber insgesamt passt das schon“, lautete ihr nicht unzufriedener Kommentar. Afra Hönig (Landshut) kam auf Platz 15 und hatte ebenfalls keine schlechte Laune. „Ich habe mich schon gefreut, dass ich das Semifinale erreicht habe, und heute war es ok.“

Schwere Routen sorgen für herausragenden Klettersport

Die Routenbauer für den Finaltag von adidas ROCKSTARS hatten sich schon bei den Semifinals „nicht lumpen lassen“. Im Vergleich zur gestrigen Qualifikation waren die jeweils vier Boulderaufgaben für die besten Kletter-Damen und -Herren der Welt noch einmal mit einem höheren Schwierigkeitsgrad versehen. Das hatte zur Folge, dass die Boulder-Action in der Porsche-Arena bereits am Vormittag noch spektakulärer war als am Vortag. 

Unter der Beobachtung der vielen Zuschauer fanden vor allem Puccio, Nonaka und Watabe die besten Lösungen und können sich gemeinsam mit den weiteren Finalisten sicher sein, dass die Routen des Abends auf keinen Fall leichter werden. 

Eröffnung der Semifinals durch die Gewinner der Amateur-Events

Eröffnet hatten die Wettkämpfe die Gewinner des gestrigen Ticket to Rockstars Final presented by GORE-TEX, darunter mit Amelie Kühne aus Heilbronn und Max Kleesattel aus Schwäbisch Gmünd auch zwei Lokalmatadoren. Die besten Hobby-Kletterer durften mit den Top-Stars einen Wettkampf bestreiten. Aber es zeigte sich schnell, dass die Routen in der Elite doch eine ganz andere Kategorie darstellen. Kleesattel schaffte es gar, einmal an die Spitze der Route zu klettern, Kühne blieb ohne einen solchen Erfolg. „Toll dass ich dabei war“, strahlte die 16-Jährige trotz etwas blutiger Finger. „Das war es auf jeden Fall wert“, sagte sie mit Blick auf die Hände und würde gerne wiederkommen. Auch die vier weiteren Wildcard-Gewinner erreichten erwartungsgemäß kein Finale, schafften aber durchaus Achtungserfolge, allen voran die Österreicherin Julia Pinggera, die Zehnte wurde.

Finale des adidas ROCKSTARS beginnt ab 20:15 Uhr – Top-Entertainment ab 17:00 Uhr

Die heutige Finalrunde beginnt ab 20:15 Uhr. Die zwölf Finalisten starten dabei in einem Eliminationsmodus. Aufgebaut sind wieder vier Boulderrouten. In Runde eins müssen alle Athleten zwei Routen erklettern, die drei Besten dürfen in Runde zwei an einer dritten ihre Kletterkunst zur Schau stellen. So werden die jeweils zwei Starter der letzten Runde, die „Superfinalisten“ ermittelt. Diese treten dann an gleichgeschraubten Routen und parallel gegeneinander an, um sich die Krone des adidas ROCKSTARS-Champions 2018 zu sichern.

Der Besuch in der Porsche-Arena lohnt sich aber auch schon zuvor. Ab 17:00 Uhr werden die Zuschauer mit einem Top-Entertainment-Programm unterhalten. DJs batteln gegeneinander, preisgekrönte Kletterfilme vermitteln die Faszination des Sports und der „Huberbuam“ Alexander präsentiert live seine Einsichten in und seine Erfahrungen aus der Welt des Outdoor-Kletterns. 

KURZFORM/ NACHRICHT

Die Finalisten für die große adidas ROCKSTARS Klettershow stehen fest – Japan gegen den Rest der Welt

Die zwölf Finalisten des adidas ROCKSTARS stehen fest. In der Porsche-Arena in Stuttgart erlebten die vielen Zuschauer eine tolle Show und erstklassige Kletterperformances. Speziell die mitfavorisierten Boulderkönner aus Japan demonstrierten ihre Stärke und stellen ein Drittel der Finalteilnehmer. Keita Watabe schaffte eine optimale Leistung und siegte im Herren-Semifinale. Auch Miho Nokata beeindruckte und musste sich nur hauchdünn Titelverteidigerin Alex Puccio (USA) geschlagen geben. Die deutschen Starter verpassten die Finals leider. Diese beginnen um 20:15 Uhr.

Nokata und Puccio gehen nach diesen mittäglichen Kletterdemonstrationen als Favoriten in die Finalrunden. Allein diesen beiden gelang es, alle vier Boulderrouten zu absolvieren. Aber natürlich sind auch ihre Gegnerinnen Katerina Kipriianova (RUS), Petra Klingler (SUI), Chloé Caulier (BEL) und Stasa Gejo (SRB) absolute Weltklasse-Kletterinnen, die zum adidas ROCKSTARS Champion 2018 werden wollen. 

Die starke Vorstellung der Damen toppte indes noch Keita Watabe. Er löste nicht nur alle Routen, sondern benötigte dafür auch jeweils nur einen Versuch. Bei den Herren musste man für die Finalteilnahme vier Tops erreichen, also alle Routen schaffen. Zusammen mit Watabe werden seine Landsmänner Kokoro Fujii und Tomoaki Takata sowie Jernej Kruder (SLO), Jongwon Chon (KOR) und Sergii Topishko (UKR) am Abend noch einmal an die Stuttgarter Kletterwand steigen. Dass Weltmeister Kai Harada (JPN) als Siebter ausgeschieden ist, zeigt die Klasse des Startfelds in der Porsche-Arena.

Einen Rang dahinter platzierte sich als bester deutscher Kletterer Yannick Flohé. Europameister Jan Hojer (Köln) belegte Platz elf. Stärkste deutsche Dame war die Deutsche Meisterin Alma Bestvater (Weimar) auf Rang zwölf.

Weitere Informationen unter www.adidas-rockstars.com.

Das aktuelle Programm finden Sie unter

http://www.adidas-rockstars.com/event-info/zeitplan/

Hoch auflösendes Bildmaterial unserer Event-Fotografen Christian Waldegger, Bert Willer, Michael Baierl und Vladek Zumr können Sie sich kostenfrei von unserer Download Plattform herunterladen:

Server: http://rockstars.planet-talk.net
User:adidasROCKSTARS
Passwort:media2018

Presse-Akkreditierungen für adidas ROCKSTARS online unter:
http://www.adidas-rockstars.com/presse/akkreditierung/

Pressearchiv