adidas ROCKSTARS

Ticket to Rockstars Champions 2019 – „Für uns wird ein Traum wahr“

„Für uns wird ein Traum wahr“, begrüßte Mike Hamel, Event Director von adidas ROCKSTARS, die 29 Sieger der Ticket to Rockstars Champions 2019-Tour im Stuttgarter Hilton Garden Inn. „Es ist wunderbar, dass es uns gelungen ist, die besten Kletter-Amateure aus der ganzen Welt nach Stuttgart zu holen.“ Der Hauptevent adidas ROCKSTARS ist nun seit neun Jahren das spektakuläre Saisonhighlight für die Weltelite des Boulderkletterns. In 2019 bekam die Veranstaltung Zuwachs. In 21 weltweiten Ticket to Rockstars-Events konnten sich die ambitionierten Kletterinnen und Kletterer für ein neu eingeführtes Finale in Stuttgart qualifizieren. 29 Sieger konnten die Einladung annehmen: eine bunte Mischung aus Nachwuchstalenten und Hobbykletterern aus aller Welt. Und den jeweils besten drei Damen und Herren winkt die Teilnahme am Semifinale der Profis.

 

Slowenien

Entspannt sitzt Klemen Kejzar aus Slowenien in einem Sessel während der Begrüßungsrunde durch den Event Director. Der Slowene hat sich beim Ticket to Rockstars-Heimatevent in Koper seinen Platz für die Reise nach Stuttgart gesichert. Bei adidas ROCKSTARS war er persönlich noch nie, hat aber im Vorjahr den Livestream auf facebook verfolgt. „Das hat eine tolle Atmosphäre vermittelt, ich bin wirklich froh, dass ich dieses Jahr hier mit dabei sein kann.“ Die Frage nach seine Chancen, sogar ins Halbfinale mit den Profis zu kommen, beantwortet er ziemlich gelassen. „Jeder hat vor dem Wettkampf erst einmal die gleichen Chancen, also kann ich mir schon vorstellen, dass es klappt. Aber wenn nicht, habe ich trotzdem Spaß und freue mich mit den anderen.“

 

Deutschland

Eine ähnliche Gelassenheit strömt ein „deutscher“ Tisch aus, an dem sich Mirko Müller aus Wuppertal (Sieger in Duisburg), Jonas Scharpfenecker aus Cralsheim (Sieger in Zürich) sowie der deutsche Nachwuchskletterer Max Kleesattel aus Schwäbisch Gmünd (Sieger im Allgäu) zusammengefunden hatten. Kleesattel hatte in 2018 schon beim Ticket to Rockstars-Finale presented by GORE-TEX eine der begehrten Wildcards für den gemeinsamen Auftritt mit den Profis errungen und will dies nun auch in diesem Jahr wiederholen. Wenn er den Sprung ins Halbfinale am Samstag nicht schaffen wird, wäre das für ihn eher eine Enttäuschung.

Ohne derartige Ambitionen sind seine Tischnachbarn angereist. „Chancen auf das Halbfinale habe ich, aber ich bin in erster Linie hier, um Spaß zu haben, und das werde ich“, so Mirko Müller. Dass er das Grinsen nicht aus dem Gesicht bekommt, macht seine Aussage sehr glaubhaft. „Wenn es nur für den Freitagabend reicht, alles bestens.“

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich eine der drei Wildcards erklettern kann“, ist der Dritte im Bunde, Jonas Scharpfenecker, sehr zurückhaltend. „Aber das wird ein toller Event, ich komme aus der Gegend. Was will ich mehr?“

 

Frankreich

Eine Art „French Connection“ steht zusammen und wartet auf das bald beginnende Abendessen. Oriane Bertone, Luce Douady sowie Paul Jenft und Léo Favot sind gemeinsam mit dem Zug gen Stuttgart gereist und gehen zurecht optimistisch in den Wettkampf der Ticket to Rockstars Champions 2019. Das Quartett hatte sich gemeinsam in Paris das Ticket in die Porsche-Arena gesichert, und trat auch gemeinsam bei den Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften im Klettern in Arco (ITA) an. Die beiden jungen Damen krönten sich dort gar zu Weltmeisterinnen im Bouldern in der Jugend A (Douady) und der Jugend B (Bertone). Leo Favot addierte einen Vize-Weltmeistertitel bei den Junioren. Dass die vier also durchaus Chancen auf einen der Top 3-Plätze haben, ist nicht von der Hand zu weisen. Seit sechs bis sieben Jahren betreiben die jungen Franzosen den Klettersport und stehen nahezu täglich vor Wänden, die sie erklimmen. Auf die naheliegende Frage nach den Olympischen Spielen 2024 in Paris antworten sie zwar zurückhaltend („ja, das wäre schön“), aber den Mimiken ist zu entnehmen, dass dies natürlich der Traum von allen vieren ist.

 

USA

Eine ähnlich junge Dame ist mit ihren Eltern angereist. Kylie Cullen kommt aus Los Angeles und gewann dort die Rockstars-Veranstaltung. Neben der jugendlichen Zurückhaltung merkt man der 14-Jährigen auch deutlich die verständliche Aufregung und Nervosität an. „Ich war noch nie in einem internationalen Wettkampf, das ist schon sehr aufregend für ich.“ Schwierig gestaltete sich der Zeitunterschied für das junge US-Girl, das erstmals in Europa ist. Die Aussage, dass sie vor allem Spaß haben möchte, teilt sie „natürlich“ mit den meisten anderen Starterinnen und Startern, aber einer so jungen Frau nimmt man dies definitiv ab. „Klar würde ich liebend gern das Semifinale erreichen, aber ich bin glücklich, wenn ich mein Bestes gegeben habe.“

Insgesamt sind unter den Ticket to Rockstars Champions 2019 neun Nationen zu finden, mit neun Athletinnen und Athleten sind die deutschen Amateurkletterer quantitativ in der Pole Position. Einige der Sieger konnten die Einladung nicht annehmen, weil sie kein Ausreise-Visum erhielten, etwa die Sieger aus Shanghai.

Die erste Auflage eines Finals für die globale Ticket to Rockstars-Serie wird definitiv Fortsetzungen finden und die Anzahl an Events wird sicherlich auch noch steigen. Klettern boomt.



Planet Talk GmbH Logo

Planet Talk GmbH
Spinnereiinsel 3A
83059 Kolbermoor

Telefon: +49 8031 354 650
Telefax: +49 8031 354 6510
E-Mail: info@planettalk.de